29. März 2015

Recipe: All time favourite: Yakiudon (fried Udon noodles)

One of my favourite food are noodles. Who does not like them?!
It does not matter in which shape, from which ingredients they are made and in which way you eat them. There are endless variation possibilities! You can eat them daily and still love eating them because they just make you happy!


Eine meiner Lieblingslebensmittel sind Nudeln. Wem geht das nicht so?!
Egal welche Form, aus welchen Zutaten und auf welche Art und Weise sie zubereitet werden, die Variationsmöglichkeiten sind unendlich! Man kann sie täglich essen und immer noch lieben, denn sie machen einfach glücklich!


...

I love to get inspired by the asian cuisine. My love for Japanese food was the reason for  today´s great noodle recipe!  It is not only famous in Japan: Yakiudon!

Ich lasse mich gerne von der asiatischen Küche inspirieren. Meine Liebe für japanisches Essen hat mich auf ein tolles Nudel-Rezept gebracht! Es ist nicht nur in Japan sehr beliebt: Yakiudon! 


...

Yakiudon means "fried udon". Udon are a type of Japanese noodles and they are getting more and more popular. They are made of wheat flour. Udon are the thickest noodles in Japan. Another characteristic of them are their elastic consistency. It is not very easy eating them because they slide off your chopsticks. 
In Japan, they are served in a large bowl of soup or fried.

Yakiudon bedeutet übersetzt "gebratene Udon". Udon sind eine japanische Nudelsorte und werden immer populärer. Sie werden aus Weizenmehl gefertigt. Diese Nudeln sind die dicksten Nudeln in Japan und ihr weiteres Merkmal ihre elastische Konsistenz. Es ist nicht sehr einfach sie mit Stäbchen zu essen, denn sie flutschen gerne von ihnen runter.
In im Land des Lächelns werden Udon in einer Suppe oder gebraten gegessen.


...

So, who got an appetite for this delicious and easy to prepare delicacy, should definitely continue with reading!

Wer jetzt Appetit auf diese leckere und schnell zubereitete Köstlichkeit bekommen hat, sollte unbedingt weiterlesen! 







Yakiudon

yields 1 serving

Ingredients:
200 g Udon, vacuum-packed
6 large leaves of nappa cabbage
1 small carrot
2 stalks of spring onions
2 TBS neutral oil (e.g. sunflower, canola)
3 strips of bacon (or 70 g of thinly cut meat, shrimps)
1 TBS Japanese soy sauce
3 TBS Tonkatsu Bulldog sauce (see here)
1 TS beni shouga (red pickled ginger)
1/2 TS aonori (powdered seaweed)


Instructions:
  1. Wash the nappa cabbage leaves and remove the thick stalk. Cut the remaining leaved into fine stripes.
  2. Wash the carrot, peel it and use the grater to make small fine carrot pieces.
  3. Then, wash the spring onions, remove the ends and cut the stalks into 2 cm large pieces.
  4. Heat up the oil in a pan. As soon as the oil has reached a high temperature, break the bacon slices into smaller pieces and fry until golden and crispy.
  5. Add the white part of the spring onions and fry. Then, add the shredded carrot and darker part of the spring onions. Fry for a few minutes. Add the nappa cabbage, fry and mix well together with the other ingredients in the pan/wok.
  6. Rinse the udon noddles as written on the package, drain them well, then add to the vegetable-bacon mixture and fry for another 3-4 minutes.
  7. Mix soy sauce with the tonkatsu sauce, pour it over the stir fry and fry for one more minute.
  8. Serve in a bowl, add some aonori and garnish with some beni shouga.

Tip
* It is possible to replace the udon noodles by Chinese egg
   noodles or spaghetti.


Itadakimasu!

Yours, Miss Sakura





Yakiudon

ergibt 1 Portion


Zutaten:
200 g Udon, vakuumverpackt
6 große Blätter Chinakohl (oder eine andere helle Kohlsorte)
1 kleine Karotte
2 Stängel Frühlingszwiebeln
2 EL neutrales Öl (z.B. Rapsöl, Sonnenblumenöl)
3 Scheiben Speck (oder 70 g dünn geschnittenes Fleisch, Shrimps )
1 EL japanische Sojasauce
3 EL Tonkatsu Bulldog Sauce (siehe hier)
1 TL beni shouga (roter, eingelegter Ingwer)
1/2 TL Aonori (winzige Algenflocken)

Zubereitung:


  1. Die Kohlblätter waschen, den dicken Stunk herausschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden.
  2. Die Karotte waschen, schälen und mit einer Reibe fein raspeln. 
  3. Anschließend die Frühlingszwiebeln waschen, das Ende abschneiden und in ca. 2 cm große Stückchen schneiden.
  4. Das Öl in der Pfanne erhitzen. Wenn das Öl heiß ist, die Speckstreifen in kleine Stückchen reißen oder schneiden und von beiden Seiten knusprig braten.
  5. Nun die hellen Teile der Frühlingszwiebeln dazugeben und mitbraten. Als nächstes die Karottenraspeln und dunkleren Frühlingszwiebelringe dazugeben und braten. Zuletzt die feinen Kohlstreifen hinzufügen, braten und alles gut vermischen.
  6. Die Udon nach Packungsanweisung unter Wasser abspülen und lockern, danach gut abtropfen lassen. Die Udonnudeln hinzugeben und mit dem Speck und Gemüse für 3-4 Minuten anbraten. Zwischendurch immer gut umrühren.
  7. Sojasauce und Tonkatsu Sauce über das Gebratene geben und gut vermischen. Bratet das Ganze nun noch eine Minute weiter an.
  8. In eine Schüssel geben, Aonori darüberstreuen und mit Beni Shouga garnieren.

Tipp

* Wer keine Udon mag oder gerade Zuhause hat, kann 
   auch chinesische Eiernudeln oder Spaghetti nehmen. 


Itadakimasu!

Eure Miss Sakura 


15. März 2015

Recipe: Liquid Vitamins a.k.a. Smoothie...A Vegan in RED!

I am sure that you know this sentence from your childhood just too well: "Today we´re having something healthy for lunch!", and you do not link it with jumps of joy!
BUT!!!
Today I would like to share a great recipe with you. It is super easy, fast to prepare and healthy! ^.^

It is also suitable for vegans!

Let´s go!



Ihr kennt diesen Satz bestimmt aus eurer Kindheit: "Heute gibt es etwas Gesundes zu essen!", und verbindet damit keine großen Freudensprünge!
ABER!!! 
Heute möchte ich euch ein tolles Rezept zeigen, das ganz einfach und schnell zubereitet ist und auch noch super gesund ist! ^.^

Denn für dieses GESUNDE und LECKERE Rezept verwende ich Früchte! 
Es ist auch vegan!

Los geht´s! 




Red Smoothie (vegan)

Yields 2 glasses of 300 ml

Ingredients:
1 large, ripe banana
15 frozen strawberries
2 blood oranges
150 ml macadamia milk
pinch of ground vanilla pod

Instructions:
  1. Put the frozen strawberries into a colander and rinse them with lukewarm water to remove the ice layer. Put the strawberries aside and let them drain. Please do not defrost the berries to yield a great consistency of the smoothie.
  2. Peel the banana and cut into pieces of 3-4 cm. Place the banana pieces into a blender or a large measuring cup.
  3. Add the strawberries to the banana.
  4. Cut the blood orange into half and press out the juice. Then add the juice and the remaining pulp to the other fruits.
  5. Add macadamia milk and vanilla.
  6. Mix until everything is well combined.
  7. Serve in nice glasses and enjoy!




roter Smoothie (vegan)

ergibt 2 Gläser à 300 ml

Zutaten:
1 große, reife Banane
15 TK-Erdbeeren
2 Blutorangen
150 ml Macadamiamilch
etwas gemahlene Vanille


Zubereitung:

  1. TK-Erdbeeren in einem Sieb unter lauwarmen Wasser abspülen, damit die Eisschicht entfernt wird. Die Erdbeeren beiseite stellen und abtropfen lassen. Die Konsistenz des Smoothies wird verbessert, wenn ihr die Erdbeeren nicht auftauen lässt. 
  2. Die Banane schälen, in 3-4 cm große Stücke schneiden und in den Mixer oder einen großen Messbecher geben.
  3. Die Erdbeeren zu den Bananen geben.
  4. Die Blutorangen mit einem Messer halbieren und den Saft auspressen. Gebt nun den Saft wie auch das Fruchtfleisch in den Mixer/Messbecher.
  5. Fügt die Macadamiamilch und etwas gemahlene Vanille hinzu.
  6. Nun ein paar Minuten mixen bis alle Zutaten püriert sind.
  7. In schönen Gläsern servieren und genießen!